Wie viel – Was wir mit Geld machen und was Geld mit uns macht von Mareice Kaiser

Wie viel – Was wir mit Geld machen und was Geld mit uns macht von Mareice Kaiser

von Jutta Wilke , 13.01.2023

Geld ist nicht alles? Aber Geld ist ziemlich viel: Macht, Status, Lebensgrundlage. Und Grund für ziemlich viele Gefühle: Scham, Neid, Eifersucht.

Als eine, die trotz zahlreicher Buchveröffentlichungen und trotz Zweitberuf immer zu wenig Geld hat und davon nie genug, war ich unglaublich neugierig auf dieses Buch. Denn seien wir mal ehrlich: Wenn es um das Thema Geld geht, sind wir es selten. Ehrlich. Wenn ich aus meinem Kinderroman "Das Karlgeheimnis" in Schulen lese, sind Kinder oft erstaunt, dass sich die Mutter meines kleinen Protagonisten Emil eine Klassenfahrt nicht leisten kann. Doch, das gibt es. Nur sprechen wir nicht darüber. Mareice Kaiser wünscht sich mehr Offenheit im Umgang mit Geld. Und holt mich so mit ihrem Buch voll ab. Denn wenn wir die Zustände nicht offen benennen, ändern wir sie nicht. Zitat: "Dass wir nicht über Geld sprechen, nützt vor allem einem Teil unserer Gesellschaft, nämlich den Menschen, die sehr viel vom Geld haben."

"Ich hasse Geld und ich will es haben" schreibt die Autorin. Auch von der Scham schreibt sie. Davon, dass sie sich schämt, kein Geld zu haben. Und dass sie sich schämt, Geld zu haben. Scham und Geld scheinen eng beieinander zu liegen. Und auch das kenne ich nur zu gut. Dieses Gefühl der Scham, wenn man eingestehen muss: Das kann ich mir nicht leisten. Noch schlimmer, wenn man es seinen Kindern sagen muss: Das können wir uns nicht leisten.

Eine große Leseempfehlung für alle, die der Frage nach ihrem Verhältnis zu Geld auch einmal nachspüren wollen. Oder sich einfach mehr Offenheit wünschen.

Bibliographic data

Mehr von diesem Autor

Mehr aus dieser Kategorie

Unsere Buchtipps