Banner Buchtipps

Buchtipps

Lesetipps

  • Im März 2020 erschien in Deutschland der erste Roman, in dem die Corona-Pandemie eine wichtige Rolle spielte: „Über Menschen“ von Juli Zeh. Dieses Buch wurde nicht nur meine ganz persönliche Empfehlung, sondern auch der bestverkaufte Roman des Jahres – im Buchladen ebenso wie deutschlandweit! Das Buch ist ebenso tiefgründig wie gut lesbar, hervorragend beobachtet und humorvoll. Und voller wichtger Fragen über die deutsche Gesellschaft.
    Und nun kommt schon wieder ein neues Buch von Juli Zeh:

    Gemeinsam mit dem Schriftsteller Simon Urban geschrieben, erscheint am 25. Januar „Zwischen Welten“! Der wortspielerische Titel knüpft quasi nahtlos an „Unterleuten“ und „Über Menschen“ an, und auch dieser Roman spiegelt große gesellschaftliche Themen wider. Dieses Mal allerdings in ungewohnter Form: Das Buch ist als Briefroman geschrieben – auf eine Erzählhandlung wird verzichtet. Wir lesen eMails und WhatsApp-Nachrichten von Stefan und Theresa, die sich vor 20 Jahren aus den Augen verloren hatten und sich jetzt wieder – fernschriftlich begegnen. Er, der Großstadtjournalist und sie, die Biobäuerin im – however – Brandenburgischen beschließen, sich wieder und neu kennen zu lernen. Darüber geraten sie nicht nur in Emotionen, sondern auch in eine kontroverse Debatte über aktuelle Themen unserer Gesellschaft: Klimawandel, gendergerechte Sprache und Rassismus. Die Spaltung der Gesellschaft scheint mitten durch ihre neu aufkeimende Beziehung zu gehen . . .

    Wenn Sie ebenso gespannt auf das Buch sind wie wir, können Sie es jetzt bei uns bestellen!

     

  • Grafikdesign ist der Traumberuf schlechthin, das Studium ein Feuerwerk der Inspiration - doch nach ein paar Agentur-Jahren tritt Ernüchterung ein. Wer seinen Lebensunterhalt in der freien Wirtschaft mit Design bestreiten will, braucht mehr als reine Gestaltungskompetenz.

    Nur hat uns darauf keiner vorbereitet.Wenn wir aber den Designprozess selbst als eine Gestaltungsaufgabe begreifen ...Wenn wir erkennen, dass wir es in der Hand haben, ob regelmäßig Nacht- und Wochenendschichten nötig sind ...Wenn wir beginnen, Projekte so souverän und effizient zu steuern, dass für das Herzstück - die Kreation -ausreichend Zeit bleibt ... Dann ... Weiterlesen »
  • Das Leben ist kurz, aber das ist kein Grund zur Sorge: Die Zeit reicht nicht aus - niemals. Gerade einmal 4000 Wochen haben wir auf der Erde, und das auch nur, wenn wir um die achtzig werden.

    Kein Wunder, dass wir unaufhörlich versuchen, möglichst viel in diese kurze Zeit hineinzupressen. Dabei verlieren wir genau die Dinge aus dem Blick, die uns wirklich wichtig sind und uns vor allem glücklich machen. Oliver Burkeman führt geistreich und kurzweilig vor, wie wir dem Zeit- und Effizienzdruck widerstehen - und damit der unerhörten Kürze und den schillernden Möglichkeiten unseres Lebens gerecht werden können. ... Weiterlesen »
  • »Vor Rehen wird gewarnt.« Diesen Satz, den er einmal in einem Wildpark gelesen hat, kann Rechtsanwalt Watts nur jedem entgegnen, der von der zarten und aufopferungsvollen Ann Ambros spricht. Denn so rehäugig Ann auch durchs Leben geht, so rücksichtslos nimmt sie sich, was sie will.

    Sie verführt den Mann ihrer Schwester, treibt nicht nur San Francisco, sondern auch Wien zur Verzweiflung, sorgt dafür, dass sie stets das Beste bekommt und dass man ihr noch dankbar ist, wenn man ihr das letzte Hemd schenken darf. Vicki Baum erzählt von einer Frau, der man nicht in die Quere kommen will - und deren Bann man sich doch bis zur letzten Seite nicht entziehen kann. ... Weiterlesen »
  • Alexa von Hennings Großmutter inspirierte die Autorin durch über 130 vererbte Kassetten voller gesprochener Lebensgeschichte diesen Roman zu schreiben.

    Es ist der gute Auftakt einer Trilogie und erzählt die Geschichte der jungen Klara, Lehrerin einer Kinderheilstätte und Erziehungsanstalt für Mädchen, von der Weimarer Republik bis zum Naziregime. Sie wird gezwungen, sich mit dem Regime einzulassen und bricht im Alter von 90 Jahren ihr Schweigen. Ist sie eine starke Frau oder Mitläuferin? Diese schwerwiegende Frage stellt sich dem/der Leser*in. Immer spannend und unterhaltsam.

  • Ganz am Rande geht es auch um Hautfarbe in diesem doppelbiografischen Meisterwerk über zwei Männer, die den selben afrikanischen Vater, aber unterschiedliche ostdeutsche Mütter haben.

    Es geht vielmehr um beginnende, irgendwie andauernde, aber auch endende Beziehungen im Hier und Jetzt und in den 1990ern, in Deutschland, in London, in der Welt. Wunderbar beobachtet. Die Autorin Jackie Thomae ... Weiterlesen »
  • Gerade für Frauen ist es enorm wichtig, zu erkennen, was es bedeutet, Macht über die Sprache und über die eigene Kommunikation zu haben. Viv Groskop gibt Frauen ihre Stimme. Sie ermutigt sie, ihre Stärken zu erkennen, sie auszubauen und ihrer Stimme mehr Gewicht zu verleihen.
    Von der Art und Weise, wie Michelle Obama einen "glücklichen, hohen Status" vermittelt, über die Kraft von J.K. Rowlings zurückhaltendem Redestil bis hin zu Virginia Woolfs gemächlichem Tempo und Oprah Winfreys meisterhafter innerer Überzeugung ... Weiterlesen »
  • Herbert Renz-Polster und Gerald Hüther - der eine Kinderarzt, der andere Hirnforscher - führen uns zu den Quellen, von denen eine gelungene und gesunde Entwicklung unserer Kinder abhängt. Zu finden sind diese Quellen - in der Natur.

    Natur ist dort, wo Kinder Freiheit erleben, Widerstände überwinden, einander auf Augenhöhe begegnen und dabei zu sich selbst finden. Aber ist Natur nur das »große Draußen« : Wiesen, Wälder und Parks, Spielstraßen und Hinterhöfe? Oder lässt sie sich auch drinnen finden - zum Beispiel in der großen weiten Welt hinter den Bildschirmen? ... Weiterlesen »
  • Endlich ist - nach vier Jahren - der neue Roman von Dörte Hansen erschienen! Und wieder geht es um eine vergehende Welt des Nordens. Auf einer Indel in der Nordsee lesen wir die Geschichte der Familie Sander, deren Vorfahren zum Walfang aufs Meer gezogen sind und deren Haus heute das von Touristen bestaunte und fotografierte Schmuckstück der Insel ist.

    Doch was nach außen so romatisch wirkt, stellt sich im Innern als Geschichte des Zerfalls dar. Dörte Hansen beschreibt dabei ihre Figuren mit großer Empathie - sie schaut ihnen förmlich in die Seele, in ihrer bekannt bildhaften Sprache. Und so ist es wieder ein großer Genuss, dieses wunderbare neue Buch von Dörte Hansen zu lesen, in dem keiner der Sätze zuviel ist. ... Weiterlesen »
  • Wenn ich ein Buch lese und es zwischendrin immer wieder sinken lasse, um mit mir selbst ins Zwiegespräch zu gehen, um laut zu sagen: WOW - dann bin ich verliebt!

    Wo soll ich anfangen - dieser Roman hat so viele Elemente, die mich begeistert haben (und ich werde nur von einigen schreiben um nicht zu spoilern). Melanie Raabe hat so ein so großartiges Händchen für Atmosphäre - ob es eine fast rauschhafte Theateraufführung oder ein nächtlicher Museumsbesuch ist, jedes Mal bin ich zu 100% drin. ... Weiterlesen »